Hygieneinstitut

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

wir heißen Sie herzlich willkommen auf der Webseite des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie der Stiftung Mathias-Spital.

In den letzten Jahren dominiert das Thema der Zunahme von multiresistenten Keimen die Medienlandschaft. Hierdurch ist der Bereich Krankenhaushygiene und Mikrobiologie in den Fokus geruckt. Um dem Trend der Zunahme dieser multiresistenten Keime entgegenzuwirken werden deutschlandweit auf allen Ebenen Maßnahmen ergriffen.
Die Mathias-Stiftung, welche bislang schone eine Hygieneabteilung mit zehn Hygienefachkräften betrieben hat, setzte mit der Gründung dieses Instituts den bisher eingeschlagenen Weg zur Optimierung der Infektionsprävention fort und ist heute einer der ersten Krankenhausträger, die hierzu einen eigenen Facharzt als ärztlichen Leiter dieses Instituts hauptamtlich beschäftigt.

Ärztlicher Leiter

  • Dr. Matthias Aymanns
    Facharzt für Mikrobiologie,
    Virologie und Infektionsepidemiologie
    Antibiotic Stewardship - Experte (DGI)
    Telefon 05971 42-5096
    m.aymanns(at)mathias-stiftung.de

Leitende Hygienefachkraft

  • Dr. Robert Göcke
    Fachkranken- und Gesundheitspfleger
    für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention
    Telefon 05971 42-5090
    r.goecke(at)mathias-spital.de

Das Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie besteht aus einem Team von 10 Hygienefachkräften und einem Krankenhaushygieniker für die hygienische Betreuung unserer fünf Kliniken (Mathias-Spital Rheine, JakobiKrankenhaus Rheine, Klinikum Ibbenbüren Pius-Hospital Ochtrup, Paulinen Krankenhaus Bad Bentheim, St.Elisabeth-Hospital Mettingen) sowie der 4 Altenhilfeeinrichtungen (Maria-Frieden Mettingen, Anna-Stift Hopsten, Antonius-Stift Neuenkirchen und Mathias-Stift Mesum).

Ein wesentlicher Kernpunkt in Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen ist die Sicherheit und die optimale Versorgung der Patienten und Bewohner.

Gesetzlich verankert ist die Krankenhaushygiene im Infektionsschutzgesetz (IfSG). Dort wird gefordert, dass Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen dafür Sorge zu tragen haben, dass der Stand der Wissenschaft im Bereich Hygiene eingehalten wird. Die KRINKO (Kommission für Krankenhaushygiene und Infektions­prävention beim Robert Koch-Institut) erstellt hierzu Hygiene-Empfehlungen auf wissenschaftlicher Basis, die dann im Krankenhaus umzusetzen sind.

Eine Kernaufgabe unseres Teams im Institut fürKrankenhaushygiene und Mikrobiologie ist der ständige Wissenstransfer und die Umsetzung sowie Implementierung dieser Empfehlungen im Krankenhaus. Häufig beinhalten diese KRINKO-Empfehlungen den Verweis, dass Umfang und genaue Abläufe der Hygienemaßnahmen vom Krankenhaushygieniker festzulegen sind. Ebenso sollen an vielen stellen Risikobewertungen durchgeführt werden. Da nicht jedes Krankenhaus gleich strukturiert ist und es epidemiologisch deutschlandweit regionale Unterschiede gibt müssen Empfehlungen an die jeweilige Situation vor Ort angepasst werden. Durch die Gründung des Instituts besteht nun eine stärkere Präsenz und Effizienz vor Ort, so dass all diese Aufgaben erfüllt werden.

Schon seit vielen Jahrzehnten ist die Hygiene fester Bestandteil medizinischer Versorgung, zunächst in den jeweiligen Fachbereichen selbst, jedoch aufgrund immer neuer Erkenntnisse weiterentwickelt als eigener Fachbereich medizinischen Handelns.
Vor allem in den letzten Jahren hat die Hygiene an Bedeutung stark zugelegt, was zu neuer Gesetzgebung und verstärkter Forschung gefuhrt hat. Die wachsende Bedrohung des menschlichen Wohlbefindens durch multiresistente Erreger und fehlende Therapieoptionen aufgrund fehlender neuer Antibiotika macht es notwendig durch Optimierung der Hygienemaßnahmen die Ausbreitung dieser Gefahr einzudämmen. Diesem Trend gerecht zu werden und um der drohenden Gefahr durch nosokomiale Infektionen mit multiresitenten Erregern (MRE) entgegenzuwirken hat nun die Mathias-Stiftung dieses Institut gegrundet. Das Institut wird die erforderlichen Maßnahmen implementieren und Überwachen.

 

 

Im Rahmen eines Krankenhausaufenthalts besteht die Gefahr, dass ein Patient eine nosokomiale Infektion (Infektionen, die im zeitlichen Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen stehen) entwickelt. Dies geschieht entweder durch einen Keim den der Patient selbst mitgebracht hat oder einen Keim der im Krankenhaus erworben wurde (der sog. KH-Keim, meist eingeschleppt durch andere Patienten).
Eine solche Infektion gefährdet die Gesundheit eines Patienten und fuhrt zu einem verlängerten Aufenthalt in der Klinik. Entsteht eine solche Infektion durch einen multiresistenten Keim, dann wird die Therapie oft langwieriger oder gar unmöglich.
Ein Teil dieser nosokomialen Infektionen kann durch das genaue Einhalten von Hygienemaßnahmen und gut strukturierten Arbeitsabläufen verhindert werden.

Genau dieses Ziel zu erreichen ist unser Anspruch.

Um die erforderlichen Hygienemaßnahmen zu implementieren und zu optimieren und somit die Anzahl an nosokomialen Infektionen zu senken bedarf es der Fachkompetenz des Krankenhaushygienikers und der Hygienefachkräfte. So stellen wir mit unserem Team unterschiedlichste Beratungsmöglichkeiten fur behandelnde Ärzte und Pflegekräfte in Form von Unterweisungen und Schulungen, Entwicklung von Handlungskonzepten und Leitfäden zur Hygiene, Beratung bei Planung von Bau und Umbaumaßnahmen etc. zur Verfügung.
Das Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie der Mathias-Stiftung soll dazu beitragen den wachsenden Herausforderungen (MRE, komplexere Eingriffe, technische Neuerungen von Medizinprodukten, wirtschaftlicher Druck bei der Krankenversorgung) und den steigenden Anforderungen an hygienisches Arbeiten zur optimalen Patientenbetreuung gerecht zu werden. Hierbei ist eine optimale Umsetzung nur durch eine kollegiale interprofessionelle Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen im Krankenhaus möglich. Ständiger Dialog mit Ärzten, Pflegekräften, medizinischen Fachkäften,Technik, IT, Reinigungskräften und Verwaltung soll diese Zusammenarbeit fördern.

Antibiotic-Stewardship

Das Antibiotic-Stewardship Programm, welches in unserer Stiftungbereits angelaufen ist hat zum Ziel, die Qualität der Verordnung von Antiinfektiva bzgl. Auswahl der Substanzen, Dosierung, Applikation und Anwendungsdauer kontinuierlich zu verbessern, um beste klinische Behandlungsergebnisse unter Beachtung einer Minimierung von Toxizität fur den Patienten sowie Vermeidung von Resistenzentwicklung und steigenden Kosten zu erreichen.
Hierzu wurde bereits ein ABS-Team gegrundet, welches sich dieser Aufgabe annimmt. Das Team besteht neben den infektiologisch erfahrenen klinisch tätigen/behandelnden ärtzlichen Kollegen aus einem erfahrenen Fachapotheker und dem Facharzt fur Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Alle Mitglieder des Teams sind ständig vor Ort und stets Ansprechpartner zur Optimierung einer Antibiotikatherapie. Kurze Komminikationswege zwischen den Einrichtungen unserer Stiftung werden hierzu hilfreich genutzt.
Zum Erreichen der oben genannten Ziele werden durch das ABS Team regelmäßige Visiten auf infektiologisch bedeutenden Stationen durchgefuhrt, statistische Erhebungen erstellt und bewertet. Gleichzeitig werden stiftungsweit Schulungen und Fortbildungen durchgefuhrt.

Unser Team

Ärztlicher Leiter

Dr. Matthias Aymanns

Facharzt für Mikrobiologie,
Virologie und Infektionsepidemiologie
Antibiotic Stewardship - Experte (DGI)
Telefon 05971 42-5096

m.aymanns(at)mathias-stiftung.de

Leitende Hygienefachkraft

Dr. Robert Göcke

Fachkranken- und Gesundheitspfleger
für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention
Telefon 05971 42-5090
r.goecke(at)mathias-spital.de

Barbara Berse

Hygienefachkraft
b,berse@mathias-spital.de

Thomas Bülter

Hygienefachkraft
t.bülter(at)mathias-spital.de

Masen Chalati

Hygienefachkraft
m.chalati(at)mathias-spital.de

Sonja Gläsner

Hygienefachkraft
s.glaesner(at)mathias-spital.de

Helmut Holling

Hygienefachkraft
h.holling(at)mathias-spital.de

Judith Horstkamp

Hygienefachkraft
j.horstkamp(at)mathias-spital.de

Ulrike Ostermann

Hygienefachkraft
u.ostermann(at)mathias-spital.de

Daniela Schmees

Hygienefachktaft
d.schmees(at)mathias-spital.de

Monika Winter

Hygienefachkraft
m.winter(at)mathias-spital.de